Das perfekte Porridge

Ich glaube, alle die mir auf Instagram folgen wissen, was mein absolutes Lieblingsfrühstück ist. Ich kann mich noch an Grundschulzeiten erinnern, als Haferbrei was ekliges, schleimiges, pampiges war und Oma das gekocht hat, wenn jemand krank war. Es hat so mies gerochen und ich sag euch, der Geruch hängt mir jetzt noch in der Nase. Deswegen höre ich von manchen Familienmitgliedern (danke liebe Mama, danke lieber Onkel) oft noch ’na pfui schaut das grauslig aus‘ und diverse andere Kommentare, wenn ich mir mein Oatmeal als Jause mitnehme. Ich glaub‘ die ekeln sich bis heute davor. 😛 Aber eines kann ich euch versprechen, die Zeiten ändern sich und irgendwann werde ich sie auch noch überzeugen!

img_9119-2

Als ich mich auf Instagram vor Jahren angemeldet habe, und die Plattform inklusive dem ganzen Fitnessboom gerade so am Ausbrechen war, habe ich dann bei ein- zwei Mädels oft ein ‚Oatmeal‘ gesehen, und ich dachte nur ‚was is das denn jetzt?‘

Zu Beginn hatte ich immer nur diese pappige Masse von damals im Kopf und hab‘ mich ehrlich gesagt garnicht drüber getraut es nachzukochen. Aber nach und nach habe ich die verschiedensten Rezepte gelesen und alles mögliche ausprobiert, so findet man mit der Zeit auch seine eigene Routine und Basis und weiß genau, was einem selbst am besten schmeckt. Im Endeffekt rate ich auch jeden einfach nach Gefühl zu experimentieren und zu mischen was nur geht.

Aber für alle die eventuell eine gewisse Inspiration oder ein paar Tipps brauchen, habe ich meine Standard Routine jetzt mal abgetippt und ein paar aktuelle Bilder von den letzten ‚Bowls‘ dazugepackt. Und zwar gehe ich (momentan) immer wie folgt vor:

Zutaten:

 

img_9356-2

am Bild ist dieses Whey von Ironmaxx im Geschmack Nut Caramel

Wenn ich gleich in der Früh (gegen 6:30) zum Training gehe, dann trainiere ich meist auf nüchternen Magen, da ich am Vorabend oft noch spät etwas esse und dementsprechend für das frühe Training noch ausreichend Energie hab. Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden, ich fühl mich so am wohlsten und am besten gestärkt. Anschließend esse ich mein Porridge und dabei spüre ich immer, wie sehr mein Körper das nach dem Training braucht.

img_8278-2

So simpel bereite ich es zu:

In eine Müslischale gebe ich 50-80 Gramm zarte Haferflocken, jeweils 1 EL Flohsamenschalen, Chia Samen und Leinsamen, sowie 15-20 Gramm Proteinpulver nach Wahl und vermische es ordentlich. Anschließend gieße ich heißes Wasser drüber und rühre es währendessen um. Danach lasse ich es etwas quellen und richte mir einstweilen mein Obst her. Nach kurzer Zeit lässt sich dann schon erkennen ob noch mehr Wasser gebraucht wird und meistens gieße ich dann noch etwas nach. Zum Schluss toppe ich das Ganze mit meinem Obst und 1 EL Erdnuss- oder Mandelmus. Für mich ist das das Paradies auf Erden und ich könnte es jeden einzelnen Tag essen. Praktisch ist auch, dass man es so gut vorbereiten kann, so gebe ich oft in eine kleine Tupperschüssel die Mischung rein, und bereite mir den Rest in der Arbeit zu,

Früher habe ich es immer in einem Topf am Herd zubereitet und dadurch wird es auch noch ein wenig fluffiger, aber ich bevorzuge die schnellere Variante (und es bleibt weniger Abwasch 🙂 )

img_9083-2

Warum Flohsamenschalen?

Vor ungefähr einem halben Jahr, bin ich auf die Flohsamenschalen gestoßen und der Name hat mich erstmal total verwirrt. Flohsamen? Flöhe? Igitt. Zum Glück handelt es sich hier um ein rein pflanzliches Produkt, dessen Frucht an das Aussehen von Flöhen erinnert. Die Flohsamenschalen haben ein irrsinnig starkes Quellvermögen, das liebe ich, denn somit wird das Essen viel voluminöser und man benötigt mehr Flüssigkeit. Sie haben einen extrem hohen Ballaststoffgehalt und halten total lange satt, also mein absoluter Tipp falls jemand abehmen, oder seinen Darm gut behandeln möchte 😉

Warum ich das Porridge jedem empfehle:

  • Gesund
  • Sättigend
  • Schnell zubereitet
  • Individuell für jeden Geschmack
  • Liefert Energie
  • Gut für den Stoffwechsel
  • Stärkt das Immunsystem
  • Gut für den Darm
  • USW..!

Andere Zutaten als Beispiele:

  • 50:50 Wasser mit Milch mischen
  • Blütenpollen als Topping
  • Skyr untermischen
  • Eischnee aus einem Eiklar unterheben
  • Kokoschips
  • Paar Tropfen Zitronensaft
  • 1/2 bis 1 reife Zucchini hineinraspeln und gemeinsam aufkochen lassen (die ist geschmacksneutral, gibt Wasser und extra Volumen
  • Schoko-Variante: 1 EL ungesüßten Backkakao und ein bis zwei ‚Ripperl‘ Zartbitterschokolade

 

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig inspirieren und wünsche euch einen guten Appetit 🙂

 

Alles Liebe,

Alex ❤

 

 

*<3 Mit dem Code ‚Alex10‘ gibt es übrigens -10% auf das ganze Sortiment bei Ironmaxx

Merken

Merken

Merken

Merken

Ein Kommentar zu „Das perfekte Porridge

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s